mein juli – ein monatsrückblick

von | Jul 31, 2022 | allgemein, gedankenspielereien, inspiration, literaturkreis, meine kunst, monatsrückblick | 8 Kommentare

Judith @sympatexter und andere Bloggerinnen haben mich angeregt, einen Monatsrückblick zu schreiben.

Ich werfe einen Blick in den Kalender, grabe in meinen Erinnerungen – bevor ich anfange zu schreiben. Eigentlich ist nichts passiert – denke ich – und doch fühlt es sich an, als wäre ich durch prall gefüllte Juli-Tage geflogen.
Das macht mich neugierig und ich möchte genauer hinsehen.

malen, zeichnen, experimentieren

Auf meinen Leinwänden im Atelier hat sich kaum etwas bewegt. Mehrere Anläufe, mich in die Detailarbeiten der beiden größeren Bilder zu vertiefen, scheiterten an mangelnder Konzentration. Ich konnte mich nicht auf die Geschichten vor mir einlassen. Gedanken und Emotionen waren viel zu sehr an einem anderen Ort verhaftet.
Die Unruhe im Außen spiegelte sich in meinem Inneren wieder.

Um in Bewegung zu bleiben, experimentiere ich in solchen Phasen gerne auf kleinen Formaten.
Ich probiere neues Material aus, suche nach einer Möglichkeit, meinen Malfluss auch auf Reisen nicht zu unterbrechen.
Lydia Rink schreibt in einem ihrer Newsletter darüber, wie sie ihr Reiseequipment testet. Die Idee dazu kam aus dem Kreis ihrer Leserinnen.
Das möchte ich auch ausprobieren, um nicht wieder eine riesige Malkiste mitzuschleppen und unterwegs festzustellen, dass es doch nicht das geeignete Material ist.

Es stellt sich für mich immer wieder die Frage: wie kann ich auch auf kleinem Format ausdrücken, was mir auf der größeren Leinwand gelingt?
Ist das auch ohne meinen Acrylfarben möglich?

Es gefällt mir das Zeichnen, das Malen auf Karton-Gesso-Untergrund mit wasservermalbaren Buntstiften, Wachskreiden und Aquarellmarkern.
In meinen großen Bildern male ich in vielen Schichten, das ist so natürlich nicht möglich.
Ich werde noch weitersuchen, denn die geplante Reise wird länger sein.

nachdenken, schreiben, austauschen, eure gedanken

Drei neue Blogartikel habe ich im Juli veröffentlicht. Darüber staune ich selbst.
In einem Beitrag – hier – machte ich mir Gedanken zu den Türöffnern für Ideen. Was sind eure Antworten – habe ich gefragt – und bisher zwei überaus inspirierende Kommentare von Mano und Sabine @Miss Herzfrisch bekommen, die ihr hier nachlesen könnt.
Mano schreibt unter anderem „………gehe mit wachen augen durch die welt, betrachte kleinigkeiten, höre zu, nehme gerüche wahr, berühre dinge, schau auf den boden, in den himmel, in die augen deines gegenübers. verlier dich nicht im alltagskram, träume, sei faul, genieße………“

Eine wunderschöne Aufforderung ist das – wie ich finde – „verlier dich nicht im alltagskram“ werde ich mir besonders zu Herzen nehmen.

Ich wertschätze es sehr, wenn ihr euch die Zeit zum Lesen und Schreiben nehmt und eure Gedanken hier teilt. Dankeschön:-)

Das Schreiben macht mir wieder Freude.
Die Worte finden mich – doch das Zusammenfügen zu einem runden Ganzen ist ein langer Prozess. Meine Texte überarbeite ich wieder und wieder. Manchmal reicht ihnen mein (über) kritischer Blick und sie gehen zurück in die Schublade. Keine Lust, ständig herumgeschoben und infrage gestellt zu werden. Ich kann sie ja verstehen.
Ich sehne mich beim Schreiben nach dieser Unbeschwertheit, die ich besonders in der Anfangsphase des Malprozesses empfinde.
Schreiben hilft mir, meine Gedanken zu ordnen und mich intensiv mit einem Thema auseinanderzusetzen.

lesen
Nach langer langer Zeit haben sich die Bücherfrauen wieder in meinem Atelier getroffen. Dieser Abend hat so gutgetan!
Unser aktuelles Buch ist: „Das Leben ist ein wilder Garten“ von Roland Buti

lachen
Ein kostbarer Glücksmoment in diesem Monat war eine spontane kleine Fotosession mit einer meiner Töchter im Atelier. Ich scheue die Kamera und es ist beinahe unmöglich mich zu fotografieren.

Was war euer Juli-Glücksmoment?

8 Kommentare

  1. Liebe Theres,
    was für eine schöne Idee! Ich kann dich gut verstehen, schreiben klärt bei mir auch immer sehr viel.
    Ich frage mich gerade, wie ich es schaffen kann, mich nicht in Alltagskram zu verlieren. Das erscheint mir sehr schwer.
    Ich habe mich über die Links zu Lydia und Mano gefreut, solange habe ich mich nicht mehr in Bloghausen umgeschaut und umso schöner ist es, interessanter Seiten präsentiert zu bekommen.
    Die Fotos von dir sind so fröhlich! Diese Aufnahmen kann nur eine vertraute Person schaffen!
    Ach ja, bei mir ist es umgekehrt, ich frage mich immer, wie kann ich auf einer großen Leinwand das ausdrücken, was mir in meinen kleinen Zeichnungen so gut gelingt.
    Einen schönen Sonntag von Susanne

    Antworten
    • Liebe Susanne,
      das finde ich sehr spannend, dass es bei dir umgekehrt ist und die große Leinwand eine Herausforderung ist. Ich finde deine großen Bilder aber sehr gelungen.
      Ja, die Fotos erzählen von der Vertrautheit……eine wunderschöne Erinnerung.
      Es freut mich, dass ich dich zu einem Spaziergang durch Bloghausen anregen konnte:-)
      Vielleicht hat Mano einen Geheimtipp für uns wie wir den Weg durch den Alltagskram finden.
      Viele liebe Grüße, Theres

      Antworten
  2. die bilder von dir sind wunderschön geworden – deine tochter sollte ruhig öfer mit der kamera vorbeikommen! ich lasse mich aber übrigens auch extrem ungern fotografieren … ;))!
    es ist eine gute idee, mit kleinem „equipment“ zu reisen. man besinnt sich auf grundlagen und entwickelt neues. ich nehme meist auch nicht viel mit in den urlaub, lasse mich von der umgebung und den dingen, die ich dort finde, inspirieren. und mache mich nicht mehr verrückt, unbedingt kreativ sein zu müssen! allein andere umgebungen und ruhe, aber auch entdeckungen und begegnungen sind ja für die weitere künstlerische arbeit immer gut! die findet dann eben später statt!
    ich freue mich, dass dir mein beitrag zum thema ideen gefallen hat, danke fürs zitieren und verlinken! ich selbst habe dann doch vergessen, deinen post und meine gedanken dazu im rückblick zu erwähnen. kommt aber noch!
    liebe grüße
    mano

    Antworten
    • Liebe Mano, vielen lieben Dank für deine Komplimente und Anregungen! Ja, zu viel Material im Reisemalkoffer schafft Druck – so ist es zumindest bei mir. Deine Reisetagebücher bewundere ich immer wieder. Es ist eine schöne Idee, sich von vorhandenem Material und Fundstücken leiten zu lassen. Herzliche Grüße, Theres

      Antworten
  3. Liebe Theresia, Deine Seite habe ich über die Monatsrückblicke gefunden, die auf Judiths Seite verlinkt sind. Tolle Bilder auf Deiner Seite, sowohl die Porträtfotos als auch Deine Bilder. Für mich steht das Schreiben im Mittelpunkt, das Malen ist eine Erholung ’nebenbei‘. Bei Dir scheint es umgekehrt zu sein. Ich klicke mich durch Deine Galerien und finde besonders in Deinen abstrakten Bildern Inspiration für meine eigenen Farbkompositionen in Aquarell und Mischtechnik. Die Verwendung ‚gebrauchter Papiere‘ ist großartig, das probiere ich mal aus

    Mein Juli-Glücksmoment war die positive Reaktion meiner Freunde auf meinen Blog. Außerdem bin ich jedesmal glücklich, wenn ich das Meer sehe. Da ich seit zwei Jahren an der Ostsee wohne, kommt das zum Glück öfter vor.

    Dir alles Gute, ich freue mich schon auf die nächsten Beiträge auf Deiner Seite.
    Viele Grüße, Christel

    Antworten
    • Liebe Christel, wie schön, dass du über Judith zu mir gefunden hast. Es freut mich sehr, wenn dich das eine oder andere hier auf meinen Seiten inspiriert.
      Freunde – die uns in unserer Entwicklung unterstützen – sind ein Geschenk. Toll, dass du mit dem Bloggen begonnen hast! In der Nähe des Meeres zu wohnen würde mir auch gefallen:-)
      Viele liebe Grüße, Theres

      Antworten
  4. Liebe Theres,
    die Fotos sind toll!
    Ich versuche so oft wie möglich, wenigstens ein kleines bisschen zu malen, zeichnen am Tag. Fällt mir schwer. Je länger ich raus bin, desto schwerer der Einstieg. Und wenn die Gedanken hüpfen, wird es nicht leichter… Du hattest in einem deiner Kommentare eine tägliche Challenge angesprochen, hast Du eine konkrete Idee? Das tät`mich interessieren.

    Antworten
    • Liebe Kristina, vielen Dank:-) Es tut so gut dranzubleiben und das Reinkommen wird dadurch immer einfacher. Mehr über die Challenge in einer Nachricht. Liebe Grüße, Theres

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Susanne Haun - […] hat in ihrem Blog einen Juli – Rückblick geschrieben (-> Klick), den ich sehr inspirierend finde. Viele interessante Anregungen…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theresia Heimbach

herzlich willkommen auf meinem blog! hier findet ihr neues, altes und vielleicht vertrautes, humorvolles, nachdenkliches, informatives, fantasievolles, verspieltes und alltägliches aus und rund um mein atelier.

archive

kategorien