Blindzeichnung in meinem Skizzenbuch

Heute möchte ich wieder zurückblicken. Viele Gedanken kreisen herum während ich  diese Zeilen hier schreibe – hinterfragen meine Worte, das Wie und Ob und ……..überhaupt den Sinn darin.

Es tut mir gut, nochmal innezuhalten bevor ich weitergehe, dankbar zu sein für das Erlebte – die schönen Momente zu feiern und die Schatten aus einer Distanz zu betrachten. „Ich muss nichts beweisen, nicht glänzen, nicht beeindrucken“, damit besänftige ich aufkommende Zweifel. So gelingt es mir, mit einem wertschätzenden Blick mein „kleines Leben“ im großen Ganzen zu betrachten.

 

lebendig

Mein August hatte Tempo – im Außen und Innen – viel Bewegung,
hell und dunkel, laut und leise, quirlig und still – mit all den Zwischentönen,
mutig, inspirierend, lebendig – was nicht „einfach“ heißt.

Es wurde gefeiert, gespielt, getanzt, geweint und gelacht.
Da war viel Freude und auch Schatten.

Die Augusttage – obwohl so lang – gefühlt zu kurz.

Blindzeichnung in meinem Skizzenbuch

malen, zeichnen, experimentieren

Im Atelier setzte ich meine Experimente in Skizzenbüchern fort.
An manchen Tagen greife ich in meine vollen Farbtöpfe, an anderen entstehen zarte Zeichnungen.

Meine Stärke liegt nach wie vor im Losstarten. Die Scheu vor dem weißen Blatt oder der Leinwand kenne ich nicht – zumindest nicht beim Malen.
Bei Zeichnungen ist das natürlich anders. Da ist die treue Befangenheit – genährt durch Kindheitserinnerungen – trotzdem ist auch die Freude bei mir. Um lockerer zu werden, habe ich blind gezeichnet. Das macht großen Spaß.

Tagebucheintrag Hirschkäfer Nr.6 von Susanne Haun

verliebt

Ich habe mich verliebt in einen Hirschkäfer von Susanne Haun, der rucki zucki bei mir eingezogen ist.

Schaut mal, wie lässig er daliegt mit seinem imposanten „Geweih“ und den hübschen Beinen. Er bringt mich zum Schmunzeln, philosophiert mit mir, folgt aufmerksam meinem Gedankenspiel und lässt sich von dessen Sprunghaftigkeit nicht irritieren. Könnt ihr sehen wie er gestikuliert und seinen Worten damit noch mehr Ausdruck verleiht?
Danke, liebe Susanne:-)

Susanne Haun ist eine Berliner Künstlerin, die sicherlich einige von euch kennen. Sehr gerne lese ich schon seit vielen Jahren in ihrem Blog, wo sie mit bewundernswerter Regelmäßigkeit schreibt. Dort findet ihr auch ihre interessanten Reiseberichte. Susannes zeichnerische Tagebucheinträge mag ich sehr. Schaut euch unbedingt die Selbstbildnisse an. In ihrem Atelier veranstaltet sie regelmäßig einen Kunstsalon. Hier könnt ihr mehr über sie erfahren.

Blindzeichnung in meinem Skizzenbuch

nachdenken

über Ambivalenz

In Berlin waren wir auf der Suche nach einem Bilderbuch für ein zukünftiges Geschwisterkind, das die ambivalenten Gefühle – ausgelöst durch die veränderte Situation – auf einfühlsame Weise thematisiert.
Ich sehe Bilderbuch-Harmonie und Geschwister, die das Baby freudig aufnehmen. Es gibt aber auch Exemplare mit düsteren Szenen ohne klitzekleine Funken der Zuneigung.
Wo sind die Bücher, die das gesamte Spektrum der Gefühle beleuchten?

Vielleicht habt ihr ja noch einen Bilderbuchtipp für mich?

Die Welt im Innen und im Außen ist nun mal nicht nur schwarz oder weiß. Warum also nur die „halbe Wahrheit“ erzählen und den Rest dabei ausgrenzen. Das funktioniert im Kleinen und im Großen nicht.

Vielleicht muss das Buch auch noch geschrieben werden…….( Bei diesen Gedanken rappelt es in einer meiner Schubladen – das Bilderbuchprojekt. )

Bevor das schlechte Gewissen drückt, werden mein Hirschkäfer und ich erstmal ein Eis genießen und uns danach wieder den ernsthafteren Themen widmen.

Blindzeichnungen in meinem Skizzenbuch

4 Kommentare

  1. Liebe Theres,

    ich habe mich sehr gefreut, deine Zeilen zu meinem Hirschkäfer zu lesen. Schön, dass er dich inspiriert.

    Herzlichen Dank auch, dass du mich und meinen Blog so lieb empfiehlst.

    So ein Monatsrückblick ist schon eine tolle Sache. Er ordnet sicher nochmals das erlebte und gibt neue Impulse.

    Ich schaue gerade in den blauen Himmel und die Sonne, die die herbstlich werdenden Blätter der Bäume beleuchten.

    In dem Sinne wünsche ich dir einen sonnigen Tag,
    liebe Grüße von Susanne

    Antworten
    • Liebe Susanne, wie schön, dass der Himmel über dir blau ist:-)
      Hier bei uns ist der Herbst angekommen, meine Lieblingsjahreszeit.
      Dein Hirschkäfer ist einfach phänomenal, wir verstehen uns prächtig.
      Viel Freude beim Unterrichten im September.
      Herzliche Grüße, Theres

      Antworten
  2. ein schöner, kluger rückblick, liebe theresia. blindzeichnen habe ich früher auch oft gemacht, vielleicht kann ich meine scheu vorm zeichnen damit ein wenig bekämpfen. oder ich zeichne mit links, denn rechts geht eh gerade nicht. da kommt oft spannendes bei herum!
    der hirschkäfer ist toll, aber deine bilder sind es auch.
    liebe grüße
    mano

    Antworten
    • Hallo Mano, vielen Dank für deine lieben Worte, dass du trotz deiner Sehnenscheidenentzündung zu mir gekommen bist:-) Mit der linken Hand zu zeichnen ist auch eine tolle Idee, ich mache das gerne mit dem Pinsel.
      Gute Besserung und liebe Grüße, Theres

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Theresia Heimbach

herzlich willkommen auf meinem blog! hier findet ihr neues, altes und vielleicht vertrautes, humorvolles, nachdenkliches, informatives, fantasievolles, verspieltes und alltägliches aus und rund um mein atelier.

archive

kategorien

folge mir auf Follow